transfracht.com

50 Jahre TFG

Mit der Geburtsgeschichte des kombinierten Verkehrs, 1969 im Hafen Hamburg, begann am 14. April 1969 ebenfalls die Erfolgsgeschichte der TFG Transfracht. Seit nunmehr 50 Jahren ist TFG Transfracht der zuverlässige Partner für Transportlogistik rund um den Containertransport.

Seither hat sich viel getan – der Markt entwickelte sich dynamisch weiter, sowohl das Volumen steigerte sich stetig als auch die Qualität. Heute darf TFG zurecht stolz darauf sein, mit ihrem AlbatrosExpress-Netzwerk, dem dichtesten Zugnetzwerk im Seehafenhinterlandverkehr in Europa und deren hochfrequentierten Zügen, der Marktführer im Kombinierten Güterverkehr von und zu den deutschen Seehäfen zu sein.

Mit Blick nach vorn und auf weitere interessante, innovative und spannende Jahre und dem Ziel im Geburtstagsjahr die 1.000.000. TEU-Marke zu knack

 

 

50 Jahre Erfolgsgeschichte

1969: Gründung der Transfracht Deutsche Transportgesellschaft mbH als 100%ige Bahntochter im Gründungsjahr des Kombinierten Güterverkehrs mit der Aufgabenstellung, den Binnenverkehr mit Containern zu entwickeln und abzuwickeln. (Transport von Binnencontainern)

1970: Transport von rund 6.000 TEU

1971: Der Überseecontainerverkehr wird auf TFG verlagert. Eröffnung von Verkaufsbüros Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und Stuttgart als lokale Repräsentanz. Über 100.000 TEU transportiert.

1972: Auslieferung von 300 Faltseitencontainern: Der neue Containertyp von TFG und der Bahn verbessert die Wettbewerbsfähigkeit des Binnencontainerverkehrs deutlich.

1976: Der Marktanteil am Schienencontainerverkehr von und zu den Deutschen Seehäfen steigt auf ca. 75%.

1977: Entwicklung des Leistungsangebotes um den ruhenden Container (Handling, Reparatur, Lagerung, Meldesystem) in Zusammenarbeit mit Firma Buss/Hamburg. Start in Frankfurt/Main und Ausbau der Servicecenter im Bundesgebiet.

1980: DB-Großcontainer werden für den internationalen Eisenbahnverkehr zugelassen. Damit wurden TFG und die Deutsche Bahn Wegbereiter für den europäischen Binnencontainerverkehr.

1985: Die Zahl der Containertransporte durch TFG übersteigt erstmals eine halbe Million.

1987: Einführung einer EDV-gestützten Containerdisposition bei TFG.

1990: Integration des Kombinierten Verkehrs im Osten Deutschlands. Die Reichsbahn- Terminals werden in das bestehende KV-Netz eingegliedert. Die Deutsche Reichsbahn wird Gesellschafter.

1991:TFG befördert rund 7,5 Millionen Tonnen.

1996: Ausrichtung der TFG auf reinen Seehafenhinterlandverkehr bzw. internationalen Verkehr. Zu diesem Zeitpunkt hat TFG 8.000 eigene Behälter für den nationalen und kontinentalen Verkehr.

1998: Geburtsstunde des AlbatrosExpress – das heute dichteste Seehafenhinterlandnetzwerk via Schiene von und zu den Deutschen Seehäfen.

1999: Aufnahme Österreichs in das TFG-Netzwerk, später AlbatrosExpress Austria.

2000: Liberalisierung des Schienengüterverkehrs - Erste Wettbewerber gehen an den Start.

2002: Einführung Drehscheibe via Maschen.

2003: Einstieg in den E-Commerce: 1. Container wird via Internet über die TFG Buchungsplattform „E-Services gebucht.

2005: Als erster Operateur bietet TFG Tracking und Tracing via Web an.

2006: Aufnahme der Schweiz in das TFG Netzwerk, später AlbatrosExpress Switzerland.

2009: Der Marktführer im Seehafenhinterlandverkehr feiert 40-jähriges Jubiläum! Eröffnung Niederlassung TFG Österreich.

2013: Aufnahme Tschechiens in das TFG-Netzwerk - AlbatrosExpress Czech Republic.

2015: Verbindung von über 15.000 Orten und 25 Terminals in DE, AT, CH und (CZ), Transportierte Menge rund 900.000 TEU, über 13.500 Verbindungen auf der Schiene mit 270 Züge pro Woche,

über 80 Depots angebunden.

2017: Geburtsstunde von box2rail. Anbindung Wilhelmshafen als dritten Hafen in den deutschen Seehäfen. Erstmalige Zertifizierung nach DIN ISO 9001:2015 und 14001:2015.

2018: TFG Befördert rund 950.000 TEU

2019: TFG feiert 50-jähriges Jubiläum! Ziel-TEU-Marke: 1.000.000 TEU. Direkte Anbindung des Südhafens Koper