transfracht.com
+ + + Annahmestopp am Terminal Ulm + + + + + + Annahmestopp am Terminal Kornwestheim + + +

12.01.2018
Digitalisierung als Schwerpunkt der Hafenentwicklung

– Neujahrsempfang von bremenports und der TFG Transfracht am 11.01.2018 in Berlin   Die Hafen- und Logistikwirtschaft geht in guter Stimmung und mit einem Schuss Optimismus in das Jahr 2018. „Die deutsche Wirtschaft ist in sehr guter Verfassung.

Angesichts der übereinstimmend positiven Prognosen dürfen auch die deutschen Seehäfen von einem erfolgreichen Jahr ausgehen“, so Jörg Schulz, Staatsrat für Häfen beim Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen in Bremen anlässlich des Neujahrsempfangs der bremischen Häfen am 11.01.2018. Zu der inzwischen traditionellen Veranstaltung hatten auch in diesem Jahr die Hafengesellschaft bremenports und die TFG Transfracht eingeladen.

Die positive Entwicklung sei zugleich eine Mahnung an die Politik, die seit langem bekannten Probleme bei der Entwicklung der Infrastruktur deutlich zielgerichteter anzugehen. Schulz: „Neben dem Ausbau der Hinterlandanbindungen auf Straße und Schiene und der Umsetzung der notwendigen Flussvertiefungen rückt das Thema digitale Infrastruktur im Hafen immer mehr in den Mittelpunkt“, so Schulz. Das Land Bremen werde die Digitalisierung in den kommenden Jahren zu einem Schwerpunktthema der Hafenentwicklung machen.

bremenports-Geschäftsführer Robert Howe hob in seiner Begrüßung die Bedeutung Bremerhavens als Eisenbahnhafen hervor. „Mit dem neuen Hafenbahnhof Imsumer Deich haben wir beste Voraussetzung geschaffen, dass unsere Hafeneisenbahn noch zuverlässiger und leistungsfähiger operieren kann.“ Gemeinsam mit den Eisenbahnunternehmen sei es jetzt möglich, den Anteil des schienengebundenen Verkehrs weiter auszubauen. Howe: „Damit werden die bremischen Häfen ihrem Anspruch gerecht, sich nachhaltig und CO2-neutral aufzustellen.“

Im Schienenverkehr der bremischen Häfen spielt die TFG Transfracht eine wichtige Rolle, die den Neujahrsempfang der bremischen Häfen traditionell als Partner begleitet. TFG Transfracht ist seit fast 50 Jahren spezialisiert auf Transportlogistik rund um den Containertransport von und zu den deutschen Seehäfen und verfügt mit dem AlbatrosExpress über das dichteste Zugnetzwerk im Seehafenhinterlandverkehr.

Transfracht Geschäftsführerin Kerstin Corvers stellte in ihrem Fachvortrag zur Digitalisierung im Schienenverkehr die vielfältigen Möglichkeiten heraus, mit denen die logistischen Prozesse durch Digitalisierung verbessert werden können.

Corvers: „Wir sollten alle gemeinsam den Weg zur digitalisierten Logistikkette gestalten. Die Erreichbarkeit des Ziels wird im Wesentlichen aus dem Verhältnis vom Kunden zum Dienstleiter heraus getrieben. Wollen wir aber auch die Herausforderungen in der Personalentwicklung meistern, müssen wir junge Menschen mit diesem Veränderungswillen für unsere Branche begeistern.“

 

Über TFG Transfracht:
TFG Transfracht ist Marktführer im containerisierten Seehafenhinterlandverkehr der deutschen Seehäfen. Mit ihrem flächendeckenden AlbatrosExpress-Netzwerk verbindet die TFG Transfracht täglich die Häfen Hamburg, Bremerhaven, Wilhelmshaven und Koper  
mit über 15.000 Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. TFG Transfracht ist ein Unternehmen der Deutschen Bahn AG mit einem Transportvolumen von 910.000 TEU (2016).

 

Pressekontakt:
Agatha Sick
Tel. +49 40 361305-733
E-Mail: presse@transfracht.com


Abdruck honorarfrei. Über ein Belegexemplar würden wir uns sehr freuen.

Wenn Sie Fragen haben, zusätzliches Informationsmaterial oder detaillierte Informationen benötigen, stehen wir Ihnen gern und jederzeit auch persönlich zur Verfügung.